30.11.2022 Zurück

Nachhaltigkeit und bürgerschaftliches Engagement im Fokus

Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement werden in der Gesellschaft immer wichtiger. Deshalb hat der Kreis Ahrweiler unter anderem das Förderprogramm Ländlicher Raum sowie die Vereins- und Ehrenamtsförderung aufgebaut, um das bürgerschaftliche Engagement besonders zu unterstützen. Ein Schwerpunkt der Förderung liegt auf der Unterstützung von Bau- und Sanierungsarbeiten, die die nachhaltige Sanierung und energetische Optimierung gemeindeeigener Gebäude und Vereinsanlagen in den Blick nehmen.

„Klimaschutz muss auch auf lokaler Ebene stattfinden und funktioniert nur, wenn es uns gelingt, möglichst viele mitzunehmen. Jeder muss bei sich selbst beginnen. Deshalb: Nutzen Sie jede Möglichkeit, Energieeinsparungen vorzunehmen. Unsere Förderprogramme unterstützen Sie dabei, nachhaltige Projekte bei Ihnen vor Ort zu realisieren“, betont Landrätin Cornelia Weigand.

Förderprogramm Ländlicher Raum

Das Programm unterstützt das ehrenamtliche Engagement von Ortsgemeinden oder Ortsbezirken, Vereinen oder Vereinsgemeinschaften, bürgerschaftlichem Initiativen und anderen Gruppierungen. Die Kreisverwaltung fördert hier freiwillige, unter Bürgerbeteiligung durchgeführte Projekte mit bis zu 25 Prozent der notwendigen Kosten und bis zu einem Höchstbetrag von maximal 5000 Euro. So wurde in den vergangenen Jahren zum Beispiel die energetische Sanierung des Daches am Gemeindehaus in der Ortsgemeinde Kirchsahr gefördert sowie die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED an der Hauptverkehrsstraße in Dümpelfeld finanziell unterstützt.

Vereins- und Ehrenamtsförderung

Unterstützt werden Vereine und Gruppierungen, die sich besonders der Kinder- und Jugendarbeit widmen. Hier können Baumaßnahmen an clubeigenen Anlagen, wie beispielsweise die energetische Sanierung des Vereinsheims, die Errichtung einer Photovoltaikanlage oder der Austausch der Heizungsanlage, gefördert werden. Dies ist mit 25 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten und bis maximal 4000 Euro möglich.


Im Sinne des Projekts „Artenreiche Wiese – Lebensraum für Biene, Schmetterling & Co.“ unterstützen die Förderprogramme zudem nachhaltige Maßnahmen der Ortsgemeinden und Vereine für bienen- und insektenfreundliche Wiesen und Blühflächen sowie Streuobstwiesen. Ziel ist es, die Ortsgemeinden und Vereinsflächen ökologisch aufzuwerten und die heimische Artenvielfalt zu bewahren. So wurden in den Jahren 2021 und 2022 artenreiche Wiesen unter anderem in den Ortsgemeinden Königsfeld und Niederdürenbach gefördert.

Die Durchführung einer solchen Maßnahme unterstützt der Kreis Ahrweiler mit bis zu 25 Prozent der notwendigen Kosten, maximal bis zu 5000 Euro. Die Anschaffungskosten für das Saatgut und die Bäume für die Streuobstwiesen werden zusätzlich zu 100 Prozent, höchstens jedoch mit 1.000 Euro, gefördert.

Wichtig: Eine Teilnahme an den Förderprogrammen ist nur möglich, wenn der Förderantrag vor dem Beginn der Maßnahme bei der Kreisverwaltung Ahrweiler gestellt wird:

Vereinsförderung: Ann-Kathrin Schäfer, Telefon 02641/975-583, E-Mail Ann-Kathrin.Schaefer@kreis-ahrweiler.de; Förderprogramm Ländlicher Raum: Björn Dobias, Telefon 02641/975-228, E-Mail Bjoern.Dobias@kreis-ahrweiler.de

Weitere Informationen zu den Förderprogrammen des Kreises Ahrweilers gibt es unter https://kreis-ahrweiler.de/ehrenamt/ehrenamtsfoerderung/.