25.07.2022 Zurück

Dynamische Anzeiger informieren die Fahrgäste in Echtzeit



Fahrgäste werden an den Bushaltestellen in Meckenheim ab sofort noch besser informiert, denn die Regionalverkehr Köln GmbH (RVK) rüstet nach und hat bereits 14 dynamische Fahrgastinformationsanzeiger an sieben Standorten angebracht. Davon machten sich Bürgermeister Holger Jung, Markus Rügler Niederlassungs- und Betriebsleiter und Frank Velte Projektmanagement Digitalisierung der RVK, sowie Marcus Witsch Leiter des städtischen Fachbereichs Verkehr und Grünflächen und die städtische Mobilitätsmanagerin Liena Humke an der Haltestelle am Rathaus ein Bild vor Ort.

Die Neuerungen umfassen eine digitale Fahrplananzeige mit zwei- oder vierzeiligem Display sowie eine Vorlesefunktion für sehbehinderte Menschen. Auf Knopfdruck werden die angezeigten Informationen akustisch wiedergegeben. Die Anzeiger werden durch Batterien und Solarpanele betrieben und sind in die Haltestellenmasten integriert. Darüber hinaus besteht das Angebot aus großen, an das Stromnetz angebundenen Übersichtsanzeiger mit digitalem, hochformatigem 46-Zoll-Monitor zu informieren. Über diese fest verbauten Übersichtsanzeiger können auch Piktogramme und Werbeeinblendungen eingespielt werden. Diese werden voraussichtlich ab Oktober 2022 an den Standorten: Bahnhof Meckenheim, Bahnhof Industriepark und Le-Mée-Platz angebracht.

Die Fahrgäste profitieren von dieser Neuerung und können fortan die Abfahrtszeit ihres Busses in Echtzeit ablesen. Dadurch wird die Nutzerzufriedenheit gesteigert und ein weiterer Baustein hin zu einem zukunftsorientierten und attraktiven Öffentlichen Personennahverkehr gelegt. Holger Jung berichtete bereits von sehr positiven Rückmeldungen aus der Bürgerschaft. Ende Juni wurde mit dem Aufstellen der 14 Haltemasten mit integrierten Anzeigen entlang der Hauptverkehrsachsen begonnen. Inzwischen ist die Installation abgeschlossen.

Beim „Aufstellen von Anzeigern im linksrheinischen Rhein-Sieg-Kreis“ handelt es sich um ein Kooperationsprojekt zwischen RVK und den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des linksrheinischen Kreisgebietes, Alfter, Bornheim, Rheinbach, Meckenheim, Swisttal und Wachtberg. Ziel ist es, die Fahrgastinformation zu verbessern. Die Beantragung der Fördermittel erfolgte durch die RVK als Zuwendungsempfängerin beim Zweckverband Nahverkehr Rheinland (NVR).

Die Kosten für Meckenheim belaufen sich auf ca. 250.000 €, das heißt bei einer 90% Förderung übernimmt der NVR 225.000 €. 10% beträgt der Eigenanteil der Stadt Meckenheim.