26.06.2022 Zurück

Sprayen für den Frieden

„Cool, eine Graffitiwand in Wachtberg!“, das war die erste Reaktion eines Besuchers, als er die Graffitiwand am Villiper Jugendhaus bemerkte. Und auch bei den Jugendlichen war die Begeisterung für das neue Projekt groß. „Ohne viel Werbung riefen mich schon einige Jugendliche der Gemeinde an, um nachzuhören, ab wann sie die neue Graffitwand nutzen dürften“, berichtet Hannah Wirfs, die pädagogische Leitung des Jugendhauses.

Unter ihrer Projektleitung und in Zusammenarbeit mit Lennart Wirfs und Marian Juhasz ist die neue Graffitiwand des Villiper Jugendhauses nun im Mai im Rahmen eines Workshops unter dem Motto „FRIEDEN“ mit 15 Wachtberger Kindern und Jugendlichen eingeweiht worden. Alle Teilnehmer waren voller Konzentration und mit viel Spaß dabei und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Neben dem Erlernen verschiedener Spray-Techniken gab es auch einen theoretischen Teil, in dem die Teilnehmer unter anderem über Sicherheitsmaßnahmen und den Unterschied zwischen legalem und illegalem Graffiti aufgeklärt wurden.

Im Dezember 2021 hatte die Gemeinde in Kooperation mit dem Jugendrat die Finanzierung der Graffitiwand sichergestellt. Aufgrund von Lieferschwierigkeiten kam es jedoch erst im April zum Aufbau. Der Abwasserbeseitigungsbetrieb der Gemeindewerke Wachtberg AöR stellte hierfür seinen Zaun zur Verfügung, sodass die Firma K&P Holz GbR den Aufbau der Wand zum 22.04.2022 abschließen konnte.

Dank der guten Kooperation mit dem zuständigen Jugendpfleger des Rhein-Sieg-Kreises, Daniel Flemm, konnten zudem Mittel über das Bundesprogramm „Aufholen nach Corona“ bereitgestellt werden.