18.05.2022 Zurück

Keimzelle unserer Demokratie

Im Rahmen eines Festaktes in der Aula des Berkumer Schulzentrums hat Bürgermeister Jörg Schmidt am Freitag, 06. Juni 2022 zahlreiche Wachtbergerinnen und Wachtberger, die sich in den vergangenen Jahren als Ratsmitglieder oder sachkundige Bürgerinnen und Bürger eingesetzt haben, geehrt und um einen Eintrag ins Goldene Buch der Gemeinde Wachtberg gebeten.



„Ich verpflichte mich, dass ich meine Aufgaben nach bestem Wissen und Können wahrnehme, das Grundgesetz, die Verfassung des Landes und die Gesetze beachten und meine Pflichten zum Wohle der Gemeinde erfüllen werde“, getreu diesem Grundsatz haben diese sich über viele Jahre, manche über Jahrzehnte, engagiert.


„Diese Ehrung ist gute Tradition“, sagte Schmidt in seiner Begrüßungsrede, „der Rat hat im Jahr 1994 Richtlinien zur Ehrung verdienter Bürgerinnen und Bürger beschlossen.“ Durch Corona habe die Feierstunde für die Wahlperiode bis 2020 leider erst jetzt stattfinden können.


Vor den Ehrungen bat Schmidt die Anwesenden um eine Gedenkminute, mit der er an die in den letzten Jahren verstorbenen Ehrenbezeichnungsträger erinnerte: Gemeinderat Kurt Beilken, Gemeinderätin Ingeborg Walbröl, Gemeinderat Dr. Gerhard Alder, Altbürgermeister Klaus Garten, Gemeinderätin Gisela Kramer sowie Ratsmitglied Wilfried Laupert.


Dank für kommunalpolitisches Engagement


Schmidt dankte allen, die sich über Jahre kommunalpolitisch eingebracht haben. „Es wird in der heutigen Zeit immer schwieriger, Menschen zu finden, die sich ehrenamtlich engagieren wollen. Das Engagement in der Kommunalpolitik gehört mit dazu“, sagte der Bürgermeister. Die Arbeit passiere in der Freizeit, belaste Familie und Freunde, sei mit hoher Verantwortung verbunden und nicht selten werde man für seine Meinung, auch öffentlich, stark kritisiert.

„Aber“, so Schmidt, „als Sie, meine Damen und Herren, sich entschieden haben, für den Rat der Gemeinde Wachtberg zu kandidieren oder Ausschussmitglied zu werden, haben Sie sich für eine der interessantesten politischen Aufgaben entschieden…. Die Kommunalpolitik ist die Keimzelle unserer Demokratie. Und allen, die sich daran beteiligen, gebührt allergrößter Dank und Respekt.“