18.01.2022 Zurück

Urnenwand erneut erweitert

Der Wandel der Bestattungskultur schreitet weiter voran. Viele Bürgerinnen und Bürger wollen sich nach ihrem Ableben einäschern und in einer Urne beisetzen lassen, nicht zuletzt, weil dadurch die mühsame Grabpflege für die Angehörigen entfällt. Die Stadt Meckenheim kommt diesem wachsenden Bedürfnis nach und hat jetzt die Urnenwand auf dem alten Friedhof an der Bonner Straße um zunächst 14 Würfel erweitert. Nach der Einsegnung durch die evangelische Pfarrerin Franziska Hageloch und den katholischen Pfarrvikar Franz-Josef Steffl übergab Bürgermeister Holger Jung die neue Urnenwand offiziell ihrer Bestimmung.

Die Erweiterung passt sich harmonisch in das Gesamtbild ein. In jedem der 14 Würfel finden jeweils vier Aschekapseln Platz. In der Regel werden diese Aschekapseln jedoch in einer so genannten Überurne beigesetzt. Je nach Größe und Form der Überurne rechnet man mit einer durchschnittlichen Belegung von zwei Urnen je Würfel. Wie bei einem Urnengrab werden auch in einem solchen Würfel üblicherweise Familienangehörige und keine „Fremden“ zusammen bestattet.

chon vor zehn Jahren hatte die Stadtverwaltung auf die sich verändernde Bestattungskultur reagiert. Damals war erstmals eine Urnenwand mit 28 Würfeln entstanden, die aufgrund der hohen Nachfrage im Jahr 2016 um weitere 28 Würfel und zuletzt 2019 nochmals um 28 Würfel ergänzt wurde. Die Baukosten für die jüngste Erweiterung betragen 13.928 Euro. Nach der Friedhofsgebührensatzung kostet der Erwerb des Nutzungsrechtes für einen Würfel bislang 1.851 Euro. Die Nutzungsdauer beträgt 20 Jahre. Die Urnenwand befindet sich gegenüber der Trauerhalle unmittelbar vor der Außenmauer.

Bei ihrer würdevollen Einsegnung sprachen die beiden Geistlichen von der Urnenwand als Haus für die Verstorbenen und vom Friedhof als Ort des Todes und des Lebens. Hier können die Angehörigen die Nähe zu ihren Verstorbenen suchen und mit anderen Hinterbliebenen zusammenkommen, sich austauschen, einander Trost spenden, Ruhe finden und sich ihrer Lieben erinnern.

Kontakt
Stadt Meckenheim
Fachbereich Bürgerbüro, Personenstandswesen, Statistik und Wahlen
Ursula Schmitz (Leitung)
Siebengebirgsring 4
53340 Meckenheim
Telefon (02225) 917-202
E-Mail ursula.schmitz@meckenheim.de