06.09.2021 Zurück

Bundeswehr im Kreis unter neuer Leitung

Ob bei der Bewältigung der Corona-Pandemie oder der verheerenden Flutkatastrophe: die Bundeswehr hat den Kreis Ahrweiler in den vergangenen Wochen und Monaten umfassend und mit großem Personaleinsatz unterstützt. Koordiniert werden diese Einsätze durch das Kreisverbindungskommando (KVK) im Kreis Ahrweiler als Schnittstelle zwischen Militär und zivilen Einrichtungen.

In den vergangenen Jahren stand das KVK unter Führung von Oberstleutnant Harald Trinkaus, der nun sein Amt wegen Erreichen der vorgeschriebenen Altersgrenze abgibt. Sein Nachfolger wird Oberstleutnant Torsten Liebscher.

Der Erste Kreisbeigeordnete Horst Gies, MdL, dankte Oberstleutnant Trinkaus für sein herausragendes Engagement während seiner zehnjährigen Amtsführung und sprach auch Oberst Stefan Weber, Kommandeur des Landeskommandos Rheinland-Pfalz, im Namen aller Bürgerinnen und Bürger seinen Dank für die umfassende Unterstützungsleistung durch die Soldatinnen und Soldaten insbesondere auch nach der Hochwasserkatastrophe aus. Bis zu 1400 Soldatinnen und Soldaten waren im gesamten Flutgebiet im Einsatz.

Bei den Mitgliedern des Kreisverbindungskommandos handelt es sich um ehemals aktive Soldatinnen und Soldaten, die im Kreis Ahrweiler verwurzelt sind und die Region kennen. Das KVK steht in ständigem Austausch mit der Kreisverwaltung und nimmt regelmäßig an gemeinsamen Besprechungen teil.