29.08.2021 Zurück

Über 5000 Corona-Impfungen durch Impfbus und mobile Impftrupps

Auch das Landesimpfzentrum in Grafschaft-Gelsdorf wurde vom Unwettergeschehen Mitte Juli derart in Mitleidenschaft gezogen, dass dort seither kein Impfbetrieb mehr möglich war. Um die Impf-Kampagne im Kreis dennoch aufrechtzuerhalten, musste das Team um Impfzentrumskoordinator Fabian Schneider und seinen Stellvertreter Daniel Blumenberg schnell und unbürokratisch Alternativen entwickeln.

Durch eine solidarische Gemeinschaftsleistung mit dem Team des Impfzentrums der Stadt Koblenz und des DRK Kreisverbandes Koblenz wurde auf dem Vorplatz des Ahrweiler Bahnhofs ein mobiler Impfbus aufgestellt. Darüber hinaus waren mobile Impftrupps des DRK in den besonders betroffenen Ortslagen unterwegs und konnten so das wichtige Impfangebot für die Bürger des Kreises Ahrweiler aufrechterhalten. Seit dem 20. Juli wurden insgesamt mehr als 5000 Corona-Schutzimpfungen durchgeführt. Ergänzt wurden die Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung durch ein kostenfreies Testangebot.

Der Erste Kreisbeigeordnete Horst Gies, MdL, und Impfzentrumskoordinator Fabian Schneider dankten jetzt zum Ende des mobilen Einsatzes allen Akteuren für die großartige Unterstützungsleistung: „Unser wichtigstes Ziel war es, die Impfungen zu den Menschen zu bringen. Ohne die hervorragende Organisation aus Koblenz um Impfzentrumskoordinator Olav Kullak, DRK-Impfkoordinator Tom Schilling sowie Dirk Schmitt vom MVZ Labor als Verantwortlicher für die Testungen wäre ein solch umfangreiches Angebot in der Kürze der Zeit und über diesen Zeitraum hinweg sicherlich nicht möglich gewesen.“

In Absprache mit dem Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit, dem Impfzentrum Koblenz sowie dem Ärztenetz im Kreis Ahrweiler unter Vorsitz von Dr. Michael Berbig wird ab dem 30. August 2021 der Regel-Impfbetrieb als normale ärztliche Versorgung durch die niedergelassenen Haus- und Fachärzte durchgeführt.