28.05.2021 Zurück

Landwirte und Winzer setzen sich für den Umweltschutz ein

Immer mehr Landwirte und Winzer engagieren sich im Kreis Ahrweiler für den Schutz der Umwelt und somit den Erhalt der Artenvielfalt. So konnten für den Zeitraum 2021 bis 2023 insgesamt 128 Neuverträge für Vertragsnaturschutzmaßnahmen über die Kreisverwaltung abgeschlossen werden.

Mit dem Programm für Entwicklung von Umwelt, Landwirtschaft und Landschaft – kurz EULLa – des Landes Rheinland-Pfalz werden Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen gefördert. Landwirte und Winzer erhalten jedes Jahr die Möglichkeit, eine Förderung für die Erzeugung landwirtschaftlicher Produkte zu erhalten, wenn sie dabei für mehrere Jahre freiwillig zusätzliche Belange des Umwelt- und Naturschutzes sowie des Landschaftserhalts beachten. Bei diesen Vertragsnaturschutzmaßnahmen wird beispielsweise der Erhalt von artenreichen Feuchtwiesen oder Magerweiden durch extensive Bewirtschaftung und die Neuanlage von Streuobstwiesen gefördert. Sie bieten Tieren und Pflanzen der Agrarlandschaft wichtigen Nahrungs- und Lebensraum.

Landwirte und Winzer, die nicht an einem der EULLa-Programmteile teilnehmen können, haben mit einer Teilnahme am kreiseigenen Förderprogramm „Artenreiche Wiese – Lebensraum für Biene, Schmetterling & Co.“ ebenfalls die Möglichkeit, die Erhaltung der biologischen Vielfalt zu fördern. Im Rahmen dieses Projekts unterstützt der Kreis Landwirte und Winzer bei der Einsaat von artenreichen Wildblumenmischungen mit einem Kreiszuschuss.