17.05.2021 Zurück

Einen Online-Shop für das Restaurant?

Die Corona-Pandemie hat die Gastronomie in hohem Maße getroffen. Langer Lockdown, hohe Umsatzeinbußen und Defizite bei der Digitalisierung von Geschäftsprozessen machen den Unternehmern zu schaffen. Mit der „Überbrückungshilfe III“ können Gastronomen nun entsprechende Kosten für Digitalisierungsprojekte absetzen. Ihnen stehen für Investitionen in die Digitalisierung einmalig bis zu 20.000 Euro zu.

Der Zuspruch von Abhol- und Lieferdiensten hat sich bei den Gästen in den vergangenen Monaten auch mangels Alternativen erhöht. Und auch wenn das Takeaway-Geschäft die durch Maßnahmen verloren gegangenen Umsätze nicht vollumfänglich kompensiert, so wird das Geschäftsmodell seine Relevanz für Betreiber von Gaststätten beibehalten. Sofern noch nicht geschehen, ist die Investition in eine Onlinepräsenz Ihrer Produkte doch nachhaltig und ermöglicht eine weitere Einnahmequelle.