20.04.2021 Zurück

Landesimpfzentrum erstmals im Volllastbetrieb

Aufgrund einer erweiterten Impfstoff-Kontingentierung des Landes Rheinland-Pfalz konnte das Landesimpfzentrum in Grafschaft-Gelsdorf in der vergangenen Woche erstmals durchgängig in Volllast betrieben werden. Von Montag bis Sonntag, jeweils von 8 bis 20 Uhr, wurden insgesamt  rund 6000 Impfungen – davon 4400 Erst- und 1600 Zweitimpfungen – mit den Impfstoffen der Hersteller BionTech/Pfizer, AstraZeneca und Moderna durchgeführt.

Seit dem Start der Impfkampagne wurden im Kreis bis einschließlich 18. April insgesamt rund 33.900 Corona-Schutzimpfungen (25.482 Erst- und 8392 Zweitimpfungen) vorgenommen. Dies entspricht einer Impfquote von 19,6 Prozent der Erst- und 6,5 Prozent der Zweitimpfungen (ohne Hausarztimpfungen). (Land: 19,4 Prozent Erstimpfungen; 5,9 Prozent Zweitimpfungen; Bund: 19,1 Prozent Erstimpfungen; 6,5 Prozent Zweitimpfungen einschließlich Hausarztimpfungen, Stand 17. April).

Nach Mitteilung der zentralen Terminvergabestelle des Landes haben mit Stand heute alle im Kreis wohnenden über 80-Jährigen, die sich für einen Impftermin registriert haben, ein Impfangebot beziehungsweise einen Impftermin erhalten. Bis Ende April werden darüber hinaus alle Personen über 70 Jahre – eine ausreichende Verfügbarkeit von Impfstoff vorausgesetzt – voraussichtlich ein Impfangebot wahrnehmen können.

Für diese Woche sind im Kreis weitere 4500 Impfungen im Landesimpfzentrum geplant, davon 2700 Erst- und 1800 Zweitimpfungen. Zusätzlich werden die mobilen Impfteams rund 300 weitere Impfungen in Pflege- und Senioreneinrichtungen vornehmen. Hinzu kommen 140 Impfungen in einer Dialyseeinrichtung.