11.04.2021 Zurück

Sonder-Impfaktion im Impfzentrum

Aufgrund eines Fehlers in der Impfstoffverwaltung des Regionalen Impfzentrums in Marmagen kam es am Freitag – zusätzlich zum „normalen Geschäft“ – zu einer größeren Impfaktion. Eine Charge des Herstellers BionTech drohte innerhalb von weniger als zwei Stunden abzulaufen, so dass kurzfristig „Spontan-Impflinge“ gesucht werden mussten. Daher wurden Mitglieder der Feuerwehren sowie der örtlichen Gemeinde- und der Kreisverwaltung angesprochen. Ihnen wurde das Angebot gemacht, sich in Marmagen impfen zu lassen.

„Es ging uns zunächst darum, möglichst viel vom Impfstoff zu retten“, sagte Landrat Markus Ramers, der sich zurzeit in Urlaub befindet, aber in den heutigen Entscheidungsprozess eingebunden war. Innerhalb von nur 90 Minuten konnten so 338 Impfdosen gespritzt werden. Allerdings sind auch 132 Impfdosen verfallen, die nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt nicht mehr verwendet werden durften.

„Einerseits bin ich froh, dass wir innerhalb kürzester Zeit so viel Impfstoff retten konnten“, so Landrat Ramers. Andererseits kündigte er an, dass jetzt Ursachenforschung betrieben werden müsse, damit sich so etwas nicht wiederhole.

Die für Freitag fest eingeplanten rund 1000 Impfungen haben wie vorgesehen um 14 Uhr begonnen.