25.03.2021 Zurück

Generalmajor Carsten Breuer besucht Gesundheitsamt und Corona-Abstrichstation

 Der Kreis Ahrweiler wird seit November letzten Jahres bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie durch die Bundeswehr unterstützt. Generalmajor Carsten Breuer, Kommandeur  des Kommandos Territoriale Aufgaben der Bundeswehr in Berlin, machte sich jetzt bei einem Besuch im Kreis ein Bild vom Einsatz der Soldatinnen und Soldaten im Kreis. Landrat Dr. Jürgen Pföhler dankte Generalmajor Breuer für das Engagement und die Unterstützung der Bundeswehr im Kreis: "Die Hilfe durch die Soldatinnen und Soldaten ist für uns enorm wichtig und unverzichtbar", betont Landrat Dr. Jürgen Pföhler. "Nur mit ihrer Hilfe konnten wir die besonderen Herausforderungen der Pandemie in den vergangenen Monaten bewältigen."

Insgesamt 13 Soldatinnen und Soldaten sind für Unterstützungsleistungen im Kreis eingesetzt, vier davon in der Abstrichambulanz in Grafschaft Gelsdorf. Die medizinisch qualifizierten Sanitätssoldatinnen und -soldaten des Sanitätsregiments 2 aus Rennerod erfassen Patientendaten, führen Abstriche durch und bereiten den Versand der Proben für das Labor vor. Sechs weitere Soldaten des Informationstechnikbataillons 281 Gerolstein unterstützen im Gesundheitsamt als sogenannte "Helping Hands" die dortigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Verwaltungsaufgaben, wie beispielsweise bei der Erfassung und Nachverfolgung der Kontakte von mit Covid-19 infizierten Personen. Drei weitere Soldatinnen und Soldaten unterstützen im Seniorenzentrum St. Anna in Bad Neuenahr -Ahrweiler und im Lebenshilfehaus in Sinzig.

"Seit Mitte November 2020 wurden in der Test-Station in Grafschaft-Gelsdorf und in Einrichtungen über 14.500 Abstriche entnommen. Dies wäre ohne die Unterstützung der Sanitätssoldatinnen und -soldaten nicht möglich gewesen", erklärt Dr. Stefan Voss, Leiter des Gesundheitsamts Ahrweiler und dankt Generalmajor Breuer ebenfalls für die geleistete und unkonventionelle Amtshilfe.

Der Kreis hatte aufgrund des signifikanten Anstiegs der Corona-Fallzahlen im Herbst letzten Jahres Kräfte der Bundeswehr über das Landeskommando Rheinland-Pfalz in Mainz angefordert. Die Hilfeleistungsanträge für die Bereitstellung von Personal wurden schnell und unbürokratisch durch die Bundeswehr bewilligt. Die reibungslose Koordination der Kräfte vor Ort obliegt Oberstleutnant Harald Trinkaus, Leiter Kreisverbindungskommando Ahrweiler.