09.10.2020 Zurück

Saalveranstaltungen in Kall abgesagt

Die Corona-Pandemie hat die Menschen auch in der Eifel weiterhin im Griff. Nach anfänglichem Sinken der Fallzahlen und der daraus resultierenden Lockerungen befinden sich die Zahlen der Neuinfektionen derzeit wieder im Anstieg. Darauf reagiert nun auch der Verein zur Erhaltung der Gaststätte Gier in Kall mit der Absage aller Veranstaltungen bis zum Jahresende. Das hat der Vorstand jetzt bei einer Sitzung einstimmig beschlossen.


„Wir bleiben dabei, unsere Gaststätte montags, mittwochs, freitags und sonntags unter Einhaltung der Corona-Schutzverordnung geöffnet zu halten. Größere gesellige oder kulturelle Veranstaltungen im Saal wird es jedoch bis zum Jahresende generell keine mehr geben“, hat Schriftführer Reiner Züll den Mitgliedern des Vereins sowie den Besuchern der Kulturveranstaltungen in einem Schreiben mitgeteilt.


Auch bereits gebuchte Veranstaltungen wie Geburtstage, Jubiläen oder Weihnachtsfeiern seien bis zum Jahresende abgesagt worden. Leider könne die Gaststätte auch bis zur Verbesserung der Corona-Situation keine Beerdigungscafés mehr anbieten, weil die strengen, aber dennoch sinnvollen Auflagen in dem kleinen Saal der Gaststätte einfach nicht zu erfüllen seien.


„Leider sind seit März alle unsere Kulturveranstaltungen der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen“, bedauert der Vereinsvorsitzende Uwe Schubinski. Auch die im Oktober und November geplanten Veranstaltungen fänden nicht statt, ebenso wenig der geplante Weihnachtsmarkt. „Wir bemühen uns für alle Konzerte Ersatztermine im neuen Jahr zu finden“, so Uwe Schubinski. Für alle ausgefallenen Kulturveranstaltungen behielten die bereits im Vorverkauf verschickten Eintrittskarten ihre Gültigkeit.


Mit den Künstlern sei vereinbart, dass sie die Gaststätte Gier bei der Neuvergabe ihrer Auftrittstermine zeitnah berücksichtigen. Das betreffe insbesondere das bereits ausverkaufte Köster-Konzert im Oktober, das nun auch nicht stattfinde. Schubinski: „Sobald die Entwicklung der Pandemie es zulässt, wird Köster bei uns zu Gast sein. Wir hoffen, dass das im Frühjahr möglich sein kann.“


Der Beschluss über die generelle Absage aller Saalveranstaltungen bis zum Jahresende sei im Vorstand einstimmig gefasst worden. „Und liegt die Gesundheit unserer Besucher und unseres Personals sehr am Herzen. Es kommen ja irgendwann bessere Zeiten, in denen die Gäste wieder im Saal feiern dürfen oder unsere Kulturveranstaltungen wieder in lockerer Atmosphäre – ohne Mund-Nasen-Schutz, Abstand und Registrierung – genießen können“, so Vorsitzender Uwe Schubinski.


pp