07.09.2020 Zurück

Kreis fördert neue kulturelle Angebote

Die Corona-Krise hat mit dem Lockdown im Frühjahr auch die Kulturszene im Kreis Ahrweiler hart getroffen. Viele Veranstaltungen wurden abgesagt, einige finden in abgeänderter Form statt. Um Kultureinrichtungen und Kulturschaffende bei der Umstellung auf Corona-Bedingungen zu unterstützen, konzentriert sich die Kulturförderung des Kreises Ahrweiler vor allem auf Projekte mit neuen Angebotsformaten.

Landrat Jürgen Pföhler ist begeistert, wie kreativ die Szene mit der Krise umgeht: „Es gibt tolle Ideen für kontaktlose Kulturangebote. Deshalb ist es jetzt besonders wichtig, Kulturschaffende und Kultureinrichtungen zu unterstützen, damit sie ihre Arbeit unter den neuen Rahmenbedingungen fortsetzen können und eine Perspektive für die Zukunft erhalten.“

Im Rahmen der Kulturförderung wurden in den letzten Wochen im Kreis Ahrweiler Zuschüsse für rund 10 Kulturprojekte bewilligt: Unter den Geförderten ist beispielsweise die diesjährigen AHRTkomm in Sinzig mit über 50 beteiligten Künstlerinnen und Künstlern. Ihre Ausstellung ist ab dem 3. Oktober in der Alten Druckerei zu sehen und versteht sich als Beitrag zum bundesweiten Aktionstag der traditionellen Drucktechnik (www.ahrtkomm.de). Auch der 14. Kunstsalon in Remagen präsentiert mit Unterstützung der Kreisverwaltung am dritten Oktoberwochenende wieder einen Rundgang durch die ansässige Kunstszene, diesmal jedoch vorwiegend online (www.kunstsalon-remagen.de).

Ebenfalls von der Förderung profitieren Corona-taugliche Konzerte zum „digitalen“ Tag des Offenen Denkmals am 13. September unweit der Burgruine Aremberg (www.aremberg-burgruine.de) und vor der Ahrweiler Synagoge (www.synagoge-ahrweiler.eu). Mit der Botschaft „Jetzt erst recht!“ bieten mittlerweile schon fünf Künstlerinnen und Künstler Kreativ-Workshops im Netz an, weitere können mitmachen (www.talking-art-toolbox.de/workshops-jetzt-erst-recht/).

Für die Kulturförderung im Kreis Ahrweiler stehen jährlich 15.000 Euro zur Verfügung. Das Fördermotto im Corona-Jahr lautet „Krise als Chance - Aufbruch Kultur“. Weitere Informationen zur Kulturförderung gibt es bei der Kreisverwaltung Ahrweiler, Marita Cwik-Rosenbach, Tel. 02641/975-586, E-Mail: Marita.Cwik-Rosenbach@kreis-ahrweiler.de.